Piper L 18C

Besitzer:
Jürgen Pfeifer
Baujahr: 1953
Kennzeichen: D-ECQA
Standort: EDHE Uetersen-Heist

Die Geschichte seiner Piper PA 18 konnte Jürgen Pfeifer recht gut nachvollziehen, da noch fast alle Unterlagen in der Lebenslauf-Akte sind, den Rest hat er durch Nachfragen im Airforce Museum etc. erfahren.

Das Flugzeug wurde 1953 von der U.S. Army bei Piper in Lock Haven bestellt, um im Rahmen des damaligen Militär-Hilfsprogramms der Amerikaner für die befreundeten Nationen (sog. "Mutual Defense Assistance Program") als L18C Trainings- und Aufklärungsflugzeug an die Belgische Luftwaffe geliefert zu werden. Sie verließ die Werkshallen mit der amerikanischen Militär-Kennung 53-4782 und einem amerikanischen Farbschema. Die Belgier hatten jedoch zu dieser Zeit offenbar schon einen Überbestand an PA18, denn sie haben die Maschine sogleich an die Holländische Luftwaffe "durchgeliefert". In Holland erhielt sie dann die Luftwaffen-Kennung R-84 und einen oliven Tarnanstrich. Sie flog mit dieser Kennung mehr als 10 Jahre auf der Luftwaffen-Basis Gilze Rijen in der Leichtflugzeug-Gruppe (Groep Lichte Vliegtuigen) als Aufklärer, bevor sie Mitte der 60er Jahre eingemottet und sodann im Mai 1968 an einen privaten Eigentümer nach Deutschland verkauft wurde. Hier erhielt sie ihre jetzige deutsche Kennung und ein für die 60er Jahre typisches, ziviles Piper-Farbschema (weiß mit roten Streifen).

Jürgen Pfeifer hat die Piper im Jahr 2006 vom Flugsportclub Heide-Büsum gekauft, wo die Vereinsmitglieder den schönen Taildragger nicht mehr genug nachfragten, so dass sich die Erhaltung für den Verein nicht mehr lohnte. Seitdem hat er einige Verbesserungen vorgenommen (z.B. Bremsen, Instrumentierung) und möchte ihr in ca. zwei bis drei Jahren ein authentisches militärisches Farbschema aus den 50er Jahren zurückgeben, wahrscheinlich das amerikanische.


background