Dornier Do 28D2

Besitzer:
Baujahr: 1973
Kennzeichen: D-ICDY
Standort: EDHE Uetersen-Heist

Der Prototyp der Do 28D flog erstmals am 23.02 1966. Der geräumige STOL-Transporter kann bis zu 13 Passagiere aufnehmen. Die Militärvariante Do 28D-2 war bei der Deutschen Luftwaffe und Bundesmarine im Einsatz und wurde 1995 ausgemustert.

Angetrieben wird sie von zwei 380 PS starken Lycoming 6-Zylinder Boxermotoren, mit denen eine Höchstgeschwindigkeit von 320 Km/h in 3.200 Metern Höhe erreicht werden kann. Das Flugzeug wurde unter der Bezeichnung Do 128 noch ab 1980 mit Turbinen ausgerüstet und von Domier vertrieben.

Unser Flieger, Baujahr 1973, die D-ICDY, Werknummer 4164, Taktisches Kennzeichen 58+89, flog bis zur Außerdienststellung 1994 bei der Luftwaffe in Manching. Als Ausrüstungsversion HS, "Hörsaal", mit einem zusätzlichen Instrumentenbrett sowie drei Arbeitsplätzen zur Ausbildung von fliegendem Personal der Luftwaffe 1994 wurde die Maschine dann an den Verband der Reservisten abgegeben, dieser hat dann mit der Reservistenkameradschaft Flugdienst die weitere Nutzung geregelt.

Die Reservistenkameradschaft Flugdienst unter Hauptfeldwebel d.R. Hagen Hamm hat den Auftrag, mit dem Luftfahrzeug für den fliegerischen Dienst der Bundeswehr sowie für die Reservistenarbeit zu werben. Außerdem soll das Historische Flugzeug als letzte in Deutschland zugelassene Do 28 flugfertig gehalten werden.

Die Kameradschaft hat 1996 eine weitere Do 28 in Marine-Version erhalten, diese wird gerade in einen zulassungsfähigen Zustand gebracht. Seit 1998 sind wir auch stolze Besitzer einer Do 27, diese ist bereits zugelassen und steht jederzeit für Flugtage zur Verfügung.

www.rkflugdienst.de
 


background