Yakovlev Yak 18A

Besitzer:
Gunnar Hasse
Baujahr: 0
Kennzeichen: D-EYTG
Standort: EDKA Aachen Merzbrück

Die Jakowlew Jak-18A ist eine von vielen Untervarianten, die aus der Ursprungsversion UT-2M als Grundschulflugzeug 1943 in der Sowjetunion entwickelt wurden.

Das erstmals 1945 geflogene Muster war eine Ganzmetallkonstruktion mit einer Mixtur aus Stoffbespannung und Blechbeplankung. Nach abgeschlossener Erprobung wurde Anfang 1947 die Serienfertigung beschlossen und in Auftrag gegeben. Von diesem Grundmodell entstanden mehrere tausend Exemplare für die Anfängerschulung in der militärischen und zivilen sowjetischen Fliegerei. Bis 1974 wurden von allen Versionen weit über 9.000 Exemplare gebaut, die in geringem Umfang bis heute noch in Ländern der Dritten Welt Verwendung finden.

Die Jak-18A wurde 1957 als weiterentwickelter Prototyp Jak-20 getestet. Dieses Muster unterschied sich gegenüber der Standard-Jak-18 durch seine größere Spannweite (10,60 m), eine verstärkte Grundstruktur und sein verbessertes Triebwerk Al-1 4R. Zur Erzielung einer größeren Reichweite wurden das Tankvolumen erhöht und kleinere Veränderungen am Leitwerk vorgenommen.

Bei Einstellung der Produktion gegen Ende 1967 waren von der früheren Version insgesamt 6.670 Flugzeuge mit der Typenbezeichnung Jak-18A entstanden. Angetrieben von einem luftgekühltem 9-Zylinder Sternmotor AI-14 R mit 225 PS.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 254 km/h, die max. Reichweite 1.050 km, die max. Startmasse bei 1.316 kg.

Abmessungen: Spannweite 10,60 m, Länge 8,18 m, Höhe 8,23 m.

Fotos Copyright by Biplanes.de


background