Scheibe SF-28

Besitzer:
Wolfgang Fritsch
Baujahr: 1972
Kennzeichen: D-KHOP
Standort: EDMD Dachau-Gröbenried

Gerd Stolle, Burg Feuerstein, bat Egon Scheibe einen Motorsegler zu bauen mit dem er seinen Flugschülern auch bei schlechter Thermik das Segelfliegen wie in einem Segelflugzeug vermitteln kann.

1971 ging dann die Entwicklung aus dem berühmten Bergfalken IV hervor. Leider fand die hintereinander liegende Tandemsitzordnung in Deutschland sehr wenige Freunde, weshalb die meisten der 120 Stück gebauten Flugzeuge ins Ausland geliefert wurden.

Der D-KHOP, mit der Werknummer 5706, ist das sechste Exemplar. Er war zunächst in Aalsfeld, dann in Penzberg stationiert, bis er 1998 wieder nach Dachau kam. Von 1999 bis 2001 wurde er in einer sehr umfangreichen Grundüberholung wieder zu neuem Leben erweckt.


background