Piaggio FW149D

Besitzer:
Baujahr: 1961
Kennzeichen: D-EGME
Standort: EDXN Nordholz-Spieka

Die Piaggio 149 ging aus der P.148 hervor, einem leichten, zweisitzigen Schulflugzeug mit Spornrad, das u. a. für die fliegerische Grundausbildung der italienischen Luftwaffen-Piloten eingesetzt wurde.

Die P.149 war die viersitzige Weiterentwicklung, die nun auch über ein Einziehfahrwerk verfügte. Der Erstflug des Prototyps fand 1953 statt. Die Bundeswehr entschied sich Ende der fünfziger Jahre, die P.149D als Standard-Grundschul- und Verbindungsflugzeug einzuführen und Piaggio lieferte 1957 die ersten 72 Maschinen aus.

Weitere 190 Exemplare wurden von Focke-Wulf in Lizenz gefertigt. Dazu gehört auch die FWP 149D aus Nordholz mit der Werk Nr.183, die 1961 von der Bundeswehr mit der Kennung KB+145 übernommen wurde. 1963 wurde die Maschine nach Kaufbeuren überstellt und flog mit dem Kennzeichen BF+420 bei der Flugdienststaffel der Technischen Schule der Luftwaffe. Ein erneuter Kennzeichenwechsel, nun 91+61, erfolgte 1968. Die Flugdienststaffel wurde 1970 dann dem Fernmelde-Lehr- und Versuchsregiment 61 in Lechfeld als 7. Staffel unterstellt, die Maschine blieb in Kaufbeuren.

Mitte 1979 wurde die Piaggio dann an das Jagdbombergeschwader 49 in Fürstenfeldbruck übergeben, dort flog sie bis 1990 und kam von dort zur Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven, die seitdem Halter und Betreiber ist.

Ein Jahr später erhielt die Maschine ihr ziviles Kennzeichen (D-EGME) und wurde in den Vereinsflugbetrieb integriert. Das Flugzeug wird im Verein vorwiegend für Reiseflüge und zur Ausstellung auf Airshows und Oldtimertreffen genutzt. Seit ihrer Herstellung ist die Maschine 4.150 hrs geflogen.

 

Zusätzliche Infos auf der der Seite der Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven e. V. 

 

 


background