Bücker Bü 131C Jungmann (CASA)

Besitzer:
Gert Bender
Baujahr: 1948
Kennzeichen: D-EEGN
Standort: SG03 Mössingen-Farrenberg

Der zweisitzige Bücker Jungmann mit 125 PS wurde 1934 in Rangsdorf bei Berlin gebaut. Kurze Zeit danach der einsitzige, noch agilere Jungmeister mit 160 PS Siemens SH14 Sternmotor.

Der zweisitzige Jungmann wurde von Anfang an zur Anfangsschulung und zur Jagdpilotenausbildung eingesetzt. Es war eine mehr als gelungene Konstruktion von Carl Clemens Bücker, die ihrer Zeit um Jahrzehnte voraus war. In den dreißiger Jahren wurde weltweit bei Kunstflugvorführungen fast ausschließlich auf Bücker-Flugzeugen gewonnen. Durch den riesigen Erfolg wurde der Jungmann in vielen Ländern in Lizenz gebaut – so auch in Spanien bis zum Ende der fünfziger Jahre.

Dort fand er auch beim Militär bis in jene Zeit Verwendung. Ein Großteil der heute noch fliegenden »Jungmänner« stammen auch noch aus dieser Zeit. Die Flugzeuge aus dieser Produktion sind mit einem spanischen Tigre-Motor mit 125 oder 150 PS ausgestattet.

Diese etwas robustere Ausführung der spanischen C.A.S.A.-Bücker kommt der Langlebigkeit dieses Oldtimers heute mehr denn je zugute, da die Ersatzteile immer rarer werden.

Für weitere Infos und Buchungen der ca. 1948 gebauten Bücker 131 steht die  Homepage von Gert Bender zur Verfügung.


background